Workshop 2:
Cybercrime und Cybersecurity im Maschinenbau

Die zunehmende Vernetzung von Maschinen bringt viele Chancen mit sich aber auch „neue“ Gefährdungen und Risiken. Die Vernetzung kann unternehmensintern erfolgen aber auch unternehmensübergreifend.

Diese Gemengelage schlägt sich unmittelbar auf die Risikobeurteilung durch. Erfahrungsgemäß tun sich nicht wenige Maschinenbauer schwer damit, Cybercrime und Cybersecurity in der Risikobeurteilung angemessen zu betrachten, was auch der unzureichenden Normenlage geschuldet ist.

Im Workshop werden mögliche Vorgehensweisen und Lösungansätze erarbeitet und diskutiert.

Workshopinhalte

  • Begriffe: u.a. Industrie 4.0, Cybercrime, Cybersecurity
  • Einfallstore: u. a. Fernwartung, vor Ort-Wartung
  • Mögliche Folgen: Produktionsstillstand, Gefährdung von Personen, ökonomische Schäden
  • Risikobeurteilung: Betrachtung von Gefährdungen und Risiken durch Cybercrime und entsprechende Gegenmaßnahmen – aber wie?

Ihr Workshopleiter: Jörg Ertelt

Jörg Ertelt ist ein Fachmann für Produktsicherheit und Arbeitsschutz. Mit seinem Unternehmen CE-AKADEMIE • JÖRG ERTELT berät und unterstützt er kleine und mittelständische Unternehmen sowie Konzerne bei der CE-Kennzeichnung und beim technischen Arbeitsschutz.

Seine Kunden sind Unternehmen aus unterschiedlichen Bereichen, z. B. Maschinenbau, Automotive, Pharmazie, Nahrungsmittel und Landwirtschaft. Kompetenz und flexible Handlungsweisen sind Basis für zufriedene Kunden und langjährige Geschäftsbeziehungen.

Der Workshop von Herrn Jörg Ertelt passt zu Ihrem Arbeitsumfeld?

Hier geht es zur Anmeldung